Implantate - Die Alternative bei Zahnverlust

Die beste Technologie, einen fehlenden Zahn zu ersetzen, ist das Implantat.
Ein implantierter Zahn besteht aus 3 Teilen: aus dem Implantat an sich, das in den Kieferknochen eingesetzt wird. Und aus dem Stift, auf dem der dritte Teil, die eigentliche Krone montiert wird.

Implantate eignen sich auch im Falle des Verlustes mehrerer Zähne, besonders bei Totalverlust von Krone und Wurzel, wenn keine Basis für Brücken oder Stiftzähne mehr da ist. Gegenüber Teil- oder Ganzprothesen bieten Implantate den Vorteil, dass sie ohne störende Gaumenplatte oder Metallklammern auskommen.

Wir setzen das Implantat unter örtlicher Betäubung, auf Wunsch auch unter Vollnarkose, in den Kieferknochen ein.  Bis das Implantat fest mit dem Kieferknochen verwachsen ist, dauert es einige Monate. Für diese Zeit erhalten Sie einen provisorischen Zahnersatz. Nach der Einheilphase wird der endgültige Zahnersatz mit dem Implantatkörper verschraubt.

Das fertig eingewachsene Implantat verhält sich wie ihr eigener Zahn. Weil es keine Metallklammern wie eine Brücke benötigt, die vor allem im Schneidezahnbereich oftmals als optisch störend empfunden werden, schont es auch die daneben liegenden Zähne.

Image Image